Jobeinstieg nach dem Studium als Trainee

Es gibt viele Möglichkeiten, nach dem Studium in die Berufswelt einzusteigen. Eine große Frage für Hochschulabsolvent*innen ist natürlich immer wieder, wie man nach dem Bachelor oder nach dem Master ohne Berufserfahrung am besten in das Arbeitsleben einsteigen kann. Dabei fällt regelmäßig das Wort Trainee.

1. Was sind Trainees?

Wenn du ein Bachelor- oder Masterstudium abgeschlossen hast, erfüllst du schon mal die erste Voraussetzung eines Trainees. Bei Trainees handelt es sich nämlich in den allermeisten Fällen um Hochschulabsolventen, die in einem Unternehmen als Nachwuchsführungskräfte ausgebildet werden. Wenn du mit deinem Studium noch nicht fertig bist, kannst du nach Absprache aber teilweise trotzdem schon als Trainee einsteigen und die Stundenzahl für einen gewissen Zeitraum reduzieren. Du kannst natürlich auch nachfragen, ob du deine Abschlussarbeit im Rahmen der Traineestelle mit dem Unternehmen gemeinsam schreiben kannst. So kannst du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Der flexible Einsatz in unterschiedlichen Bereichen in Unternehmen ist typisch für Trainees. Ein Trainee erhält dafür in verschiedenen Bereichen des Unternehmens eine praktische Ausbildung und wird auf seine Funktion nach dem Traineeprogramm vorbereitet.

Doch Achtung: Der Begriff Trainee ist anders als Praktika oder Ausbildung rechtlich nicht geschützt. Es gibt also keine verbindlichen Vorgaben für ein Traineeprogramm. Es ist demnach immer abhängig vom Arbeitgeber, wie das Traineeprogramm am Ende abläuft. Am besten tauschst du dich mit Trainees aus dem Unternehmen aus, rufst den*die Ansprechpartner*in aus der Stellenausschreibung an oder fragst im Bewerbungsgespräch genau nach, wenn du ein genaues Bild von deiner Tätigkeit als Trainee haben möchtest.

2. Wann macht es Sinn, als Trainee zu arbeiten?

Ein Traineeprogramm macht vor allem als Jobeinstieg ohne viel Berufserfahrung Sinn und wenn du noch nicht ganz genau weißt, welche Position du bekleiden möchtest. Als Trainee lernst du verschiedene Bereiche des Unternehmens und vor allem auch das Unternehmen selbst richtig gut kennen. Du hast die Möglichkeit, dich während des Programms auszuprobieren und das zu finden, was dir wirklich Spaß macht. Als Trainee steht dir außerdem häufig ein Mentor oder eine Mentorin zur Seite. Du hast also immer einen Ansprechpartner für alle Belange und wirst etwas mehr an die Hand genommen als bei einem Direkteinstieg. Außerdem ist für ein Traineeprogramm deine Motivation bei der Einstellung entscheidend und der Fokus liegt nicht auf deiner vorhandenen oder eben nicht vorhandenen Berufserfahrung.

Kommen wir kurz zum Direkteinstieg. Wenn du schon eine Ausbildung gemacht und zusätzlich ein Studium abgeschlossen hast oder aber einfach schon über Berufserfahrung verfügst, könnte das Traineeprogramm eher nachteilig für dich sein. Für dich empfehlen wir den Direkteinstieg, da du mehr Geld verdienst und vermutlich auch schon eine Vorstellung von dem hast, was genau du machen möchtest. Zusätzlich trägst du bei einem Direkteinstieg auch sehr wahrscheinlich mehr Verantwortung.

Am Ende kannst aber natürlich nur du selbst wissen, was für dich am besten ist.

Kleiner FunFact: Auf internationaler Ebene ist ein Trainee ein Graduate und eher das, was wir im Deutschen als Praktikant*in kennen.

3. Wie läuft ein Traineeprogramm ab?

Wenn du vor der Entscheidung stehst, wie du deinen Jobeinstieg nach dem Studium gestalten möchtest und der Trainee für dich in Frage kommt, willst du sicherlich auch erstmal wissen, wie ein Traineeprogramm abläuft.

Ein Traineeprogramm dauert in der Regel 12-24 Monate. Manchmal gibt es auch kürzere Traineeprogramme, die 6 Monate dauern. Die genauen Infos dazu findest du immer in der Stellenausschreibung. Wenn du den Trainee wirklich nutzen willst, um verschiedene Bereiche kennenzulernen und dabei nicht unter Zeitdruck stehen möchtest, solltest du eher die längeren Programme in Erwägung ziehen. Du weißt selbst, wie schnell die Zeit vergeht und wie kurz 6 Monate sein können. Denk’ einfach nur an dein letztes Semester zurück.

Da du in einem Traineeprogramm als vielseitig einsetzbare Nachwuchs(führungs)kraft ausgebildet werden sollst, liegt es auf der Hand, dass du auch unterschiedliche Bereiche in einem Unternehmen kennenlernst. Ein großer Teil eines Traineeprogramms sind auch Weiterbildungen in Form von Seminaren und Workshops sowie der Auf- und Ausbau deines beruflichen Netzwerks. Du wirst in einem Traineeprogramm auf jeden Fall mehr an die Hand genommen, als bei einem Direkteinstieg für eine bestimmte Stelle.

Die Übernahmechance nach deinem Traineeprogramm ist sehr hoch. Das Unternehmen investiert viel Geld und Zeit in deine Ausbildung während des Programms, weshalb es natürlich daran interessiert ist, dich zu übernehmen. So kann aus deinem befristeten Arbeitsvertrag ein neuer Arbeitsvertrag werden, der – wenn du dich gut angestellt hast – sogar unbefristet sein kann.

4. Hinter welchen Begriffen verbirgt sich noch der Trainee?

Kommen wir zu einem tricky Part – den Begriffen für den Trainee. Du kennst es vermutlich selbst auch aus anderen Stellenausschreibungen. Für ein und dieselbe Stelle gibt es tausend Jobbezeichnungen. Auch der Begriff Trainee bleibt davon nicht verschont.

Nachfolgend eine kleine Auflistung von alternativen Begriffen:

  • Traineeship
  • Graduate Program
  • International Graduate Program
  • Traineestelle
  • Global Graduate Program
  • Traineeprogramm
  • Fachtraineeprogramm
  • Nachwuchsführungskräfteprogramm
  • Management Development Program
  • Future Leaders Program

5. Was verdienen Trainees?

Ein wichtiges Thema ist natürlich das Gehalt eines Trainees. Was verdienst du, wenn du in einem Unternehmen als Trainee einsteigst? Das kommt natürlich auch immer auf das Unternehmen an. Eine tolle Recherche findest du hier. Achte neben dem Gehalt auch immer auf die Rahmenbedingungen. Damit meinen wir beispielsweise die Weiterbildungsmöglichkeiten, die Übernahmechancen und auch die Ausgestaltung des Arbeitsvertrags als befristet oder unbefristet.

6. Aktuelle Angebote für Trainee-Stellen

Wenn du direkt loslegen willst, findest du hier ein paar spannende Traineeangebote aus dem Karriere Navi. Wenn du in der Section Jobs unterwegs bist, kannst du den Filter auch auf Trainee setzen und findest so die ausgeschriebenen Trainee-Stellen.

Beispielsweise gibt es bei der Sparkasse Vorpommern derzeit eine spannende Trainee-Stelle in einem Digitalprojekt. Schau doch mal rein.

Los geht’s!

Du hast Anmerkungen oder Fragen? Hinterlass uns gerne einen Kommentar hier oder schreib uns unter info@nova-campus.de

Jetzt noch mehr Studierende erreichen

Zeige Anderen auf einen Blick, was Deine Organisation so besonders macht!

So geht’s:

  1. Klicke in deinem Account auf “Meine Inserate”
  2. Gehe zu deinem Organisationsprofil und klicke “Bearbeiten”
  3. Wähle unter dem Reiter “Besonderheiten” alle Punkte aus, die auf deine Organisation zutreffen.
  4. Speichere deine Änderungen. Das war’s! :)

TIPP: Überprüfe dabei gleich deine Einträge auf Aktualität. Abgelaufene Stellenanzeigen können im Profil gelöscht oder aktualisiert werden.